Homepage Karl-Heinz Gimbel
Startseite     Politisches     Marburg-Bilder     Weltreisen     aktuelle Reise-Bilder     Publikationen
Hirsefeldsteg-Rettungsversuch     Ketzerbach-Homepage     Impressum     Links

Meine Aktivitäten als Stadtverordneter der Bürger für Marburg (BfM)
im Stadtparlament Marburg 1989 - 1993

(aufgenommen sind ausschließlich Aktivitäten,
die von Karl-Heinz Gimbel erarbeitet und verfasst worden sind)


1 9 8 9

  1. 12.10.89 - Antrag auf Anschaffung eines Elektro-Kleinbusses (möglichst behindertenfreundlich) für die Oberstadt-Linie 16
    (wurde abgelehnt)

  2. 12.10.89 - Antrag auf Verbesserungen für Rollstuhlfahrer, gehbehinderte Mitbürger und Kinderwagen auf den Marburger Straßen durch Absenkung der Bürgersteigkan-ten an Überwegen und Erhöhung der Kanten an Bushaltestellen
    (wurde abgelehnt als "nicht sinnvoll" - allerdings verfährt die Stadt Marburg seitdem entsprechend dem gestellten Antrag)

  3. 12.10.89 - Antrag zur Verbesserung der Verhältnisse im Marburger Hauptbahnhof für Bahnreisende mit
    1. Errichtung einer Rolltreppe an der Haupttreppe und zu den Gleisen 3/4 und 5/8
    2. Erhöhung der Bahnsteige zur Verbesserung des Ein- und Ausstiegs
    3. Verbesserung der sanitären Einrichtungen
    (wurde abgelehnt)


1 9 9 0

  1. 02.01.90 - Antrag auf Errichtung von Behindertenparkplätzen an öffentlichen Gebäuden der Stadt Marburg
    (wurde abgelehnt)

  2. 02.02.90 - Antrag auf Errichtung einer Abfahrt von B3a am Krekel statt der geplanten teuren Schützenpfuhlabfahrt
    (mehrmalige Antragstellung, mehrere Kleine Anfragen zum gleichen Thema)

  3. 03.03.90 - Antrag auf Sperrung der Georg-Voigt-Straße für den Durchgangsverkehr sowie Umbau der Kreuzung am "Ortenbergplatz" mit abknickender Vorfahrt
    (wurde abgelehnt)

  4. 04.04.90 - Antrag auf Verlängerung der Anstrahlungszeiten der historischen Gebäude in Marburg. Weitere Gebäude (beispielsweise Bettinaturm, Bismarckturm, Michelchen und Seitenfront des Rathauses) sollen einbezogen werden.
    (wurde abgelehnt)

  5. Mai 1990 - Antrag auf Novellierung der Geschäftsführung der Stadtverordnetenversammlung
    (wurde abgelehnt)

  6. 06.09.90 - Antrag auf Schaffung freier Aussicht von Aussichtspunkten in Marburg auf Altstadt und Schloß
    (dem Antrag wurde zugestimmt, Antrag wurde ausgeführt)

  7. 30.08.90 - Antrag auf Bau eines Wanderwegs vom Klinikum (Lahnberge) zum Spiegelslustturm parallel zur vorhandenen Straße
    (Antrag wurde angenommen, die Ausführung entspricht jedoch in keiner Weise den von mir vorgebrachten Vorstellungen!)


1 9 9 1

  1. 20.01.91 - Antrag auf Errichtung eines Überwegs für Behinderte am Rudolphsplatz
    (wurde modifiziert zugestimmt und inzwischen ausgeführt)

  2. 20.01.91 - Antrag auf Errichtung einer WC-Anlage auf dem Parkplatz Marburg-Mitte der B3a (östliche Seite)
    (wurde abgelehnt)

  3. 20.01.91 - Antrag auf Erneuerung der Wanderwege rings um Marburg
    (dem Antrag wurde mehrheitlich zugestimmt, bisher nur der Teil des Antrags ausgeführt, der die Beseitigung des Laubs vorsah)

  4. 31.01.91 - Antrag auf Einrichtung einer Schnellbuslinie Richtsberg - Innenstadt Linie S6 (in der Begründung wurde ein Beispiel angeführt zur Linienführung, Gestaltung des Fahrplans bei möglichst kostenneutraler Konzeption)
    (wurde abgelehnt)

  5. 12.02.91 - Antrag auf Errichtung eines Denkmals für Luther/ Zwingli/ Melanchthon auf dem Marktplatz
    (wurde abgelehnt)

  6. 29.05.91 - Antrag auf Stop für Rückbau Großseelheimer Str. und Einbeziehung des Kocks-Consult-Gutachtens zur Verkehrsführung des "Ost-Verkehrs"
    (wurde abgelehnt)

  7. 28.06.91 - Antrag auf Bewässerung der Sportanlagen mit Lahnwasser
    (mehrmalige Nachfragen - Kleine Anfragen, bisher nicht ausgeführt)

  8. 19.12.91 - Antrag auf Wiederherstellung des Alleencharakters der Ketzerbach
    (ausführlicher Antrag - wurde mehrmals behandelt, auch mit Unterstützung der Ketzerbachgesellschaft, allerdings keinem Erfolg beschieden)


1 9 9 2

  1. 20.03.92 - Antrag auf Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssituation auf der Ketzerbach (SPD+BfM)
    (wurde zugestimmt, wurde vorher in SPD+BfM-Runde besprochen)

  2. 17.09.92 - Antrag auf Bereitstellung finanzieller Fördermittel für Marburger Sportvereinsmannschaften, die in der obersten deutschen Spielklasse antreten (angegeben: 20.000,-- DM)
    (modifiziert mit Reduzierung auf DM 10.000,-- angenommen)

  3. 17.09.92 - Antrag zur Einrichtung eines Sonderbusverkehrs für Schüler aus der Marbach zur Schulzentrum Leopold-Lucas-Straße
    (Antrag wurde abgelehnt)

  4. 28.09.92 - Antrag auf Bewässerung der Sportanlagen im Bereich des Gaßmann-Stadions mit Brauchwasser. Die Planung hierfür sollte erstellt werden und der dazu notwendige Kostenvoranschlag.
    (Dem Antrag wurde zugestimmt, die Planungen sollten - nach Auskunft des Magistrats - in Angriff genommen werden)

  5. 27.11.92 - Antrag auf Entwicklung einer Parkkonzeption im Südviertel (mehrseitiger Antrag)

  6. 10.12.92 - Antrag auf Durchführung einer Aktion "Lichtet den Schilderwald"
    (Antrag wird von der Stadtverordnetenvorsteherin zurückgewiesen, angeblich sei Zuständigkeit des Parlaments nicht gegeben)


1 9 9 3

  1. 22.01.93 - Antrag auf Prüfung Wiedereinführung einer Straßenbahnlinie in Marburg

    Dieser Antrag im Umfang von 20 Seiten (einmalig bis daher in der Stadtverordnetenversammlung in Marburg) wurde nur mit knapper Mehrheit nicht entsprochen.

    der Antrag wurde im Jahr 2001 erneut im Stadtparlament von einer anderen Fraktion eingebracht. Diesmal fand der "Prüfungsantrag" eine Mehrheit. (siehe Bild alte Straßenbahn in Marburg)

    In vielen anderen Städten achten die Bürger stark darauf, dass ihre alte Straßenbahn nicht verschwindet. Gegen Aktivitäten zur Abschaffung der Straßenbahn gründen sich oft Bürgerinitiativen, die mit großer Mehrheit jeweils die Beseitigung der alten Bahn verhindern (so auch in Hongkong (alte doppelöstöckige Straßenbahn))

  2. Nicht aufgenommen in dieser Aufstellung wurden die Anträge, die jeweils zu den Haushalten der Stadt Marburg gestellt wurden.

Über alle Anträge wurde - z. T. ausführlich - in der Presse berichtet.


Weiterhin ist die Zahl von über 50 "Kleinen Anfragen" zu den verschiedensten Themen zu den Aktivitäten hinzuzurechnen:

  • zu Verkehrsproblemen
    • Fußgängerüberwege,
    • Gefährdungen,
    • Beleuchtung von Parkflächen
    • usw.
  • und zu vielen anderen Gebieten.
Eine über 300 Seiten starke Dokumentation der Anträge, Großen Anfragen, Kleinen Anfragen, die durch mein Engagement im Stadtparlament zustande gekommen sind, mit Presseschau liegt vor und kann gerne eingesehen werden.